Forum

Moderatoren: Michael, TilmannMueller

Thema: meine Erfahrungen zum Thema Schlaf

(Registrierung notwendig)

meine Erfahrungen zum Thema Schlaf

belli92 am 16.12.2017 um 22:27

Hallo zusammen,

ich hatte bereits einen Eintrag vor ca einem Jahr und möchte nun meine Erlebnisse in dem letzen Jahr darstellen.
Insgesamt bin ich nun an einem Punkt wo ich sagen kann, dass ich sehr zufrieden mit meiner Situation bin. Das letze Jahr war sehr turbulent und ich habe viel gelernt.
Mein Schlaf ist wieder bis auf ein paar seltene Nächte wieder der alte, das heißt ich bin wieder vollkommen gesund.
Was ich insgesamt feststellen musste, dass sich der Schlaf nicht von einem Tag auf den anderen normalisiert hat, es war eher ein Prozess, der sich in einem Jahr vollzogen hat.
Insgesamt hatte ich den schwierigen Schlaf, mit den Schlafaussetzern (gefühlt , wie oberflächliches dösen mit fehlendem Tiefschlaf) 3 Jahre lang.
2015- schleichender Beginn ( ich habe die schlechten Nächte auf meine lauten Nachbarn meiner alten Wohnung geschoben)--> Resignation des Problems, nicht ernst genommen
2016- Maifestation des Problems ( Die schlafprobleme wurden häufiger, jedoch habe ich gedacht, dass das an meiner Lebensituation liegt, es hat sich viel in meinem Leben geändert und ich dachte es verschwindet schon wieder)
2017- Die Schlafprobleme wurden immer schlimmer und ich musste reagieren

Was habe ich seit Anfang des JAhres 2017 gemacht?

Schulmedizin:

Ich habe ertsmal abgeklärt ob ich eine Schnarchapnoe habe
Ergebnis: negativ
Dann habe ich überlegt, ob es evtl eine Allergie oder sonst was sein könnte:
Da ich aber jung bin, und ich da auch keine Zusammenhänge erkannt habe, habe ich diese Option ausgeklammert
Das Thema Schlaflabor habe ich ganz weggelassen, schließlich arbeitet das Schlaflabor nicht an der Wurzel sondern analysiert nur unnötig mein Problem, Schlechter Schlaf ist schlechter Schlaf- egal wie er sich nun zusammensetzt.

Dann habe ich mit einem Psychosomatiker kurz das Problem geschildert, er riet mir zu einer Psychologin zu gehen, da ich auch eine turbulente und schwierige Vergangenheit hatte.
Der Psychosomatiker empfahl mir auch Tabletten, die sehr geholfen haben, aber das Problem natürlich auch nicht an der Wurzel packen konnten.
Die Tabletten haben das Problem gemildert, dennoch hatte ich trotzdem noch diese Schlafausetzer. Ich bin dann erstmal zur Psychologin
Station Psychologin:
Insgesamt muss ich sagen, dass mir die Psychologin sehr weitergeholfen hat, Ergebnis: Probleme aus der Vergangenheit haben sich in mein Leben manifestiert.
Lösung: Auf meine Gefühle hören, meinen wahren Bedürfnissen nachgehen, den Alltag so zu gestalten, dass ich zufrieden mit meinem Leben bin,
AUCH WICHTIG AN SEINE VERGANGENHEIT NOCHMAL ZU DENKEN, diese so anzunehmen wie sie ist, und dann fühlen ob es da noch Wunden gibt, Wenn ja an diesen mit der Psychologin/ dem Psychologen arbeiten.

Ich habe dann auch Hobbies angefangen, um einfach mehr Spaß am Leben zu haben und meine individuellen Bedürfnisse auszuleben- SIMPLE aber Wichtig- !!!
Dann mit Sport anfangen und das mit Freude zu machen.
Seine Sportart finden.
Dann weitere wichtige Erkenntnis: Sich vom Schlaf nicht den Alltag vermiesen zu lassen,
die postiven Seiten schätzen und IMMER positiv denken, das wird schon, ich bin gesund, ich bin auf dem richtigen Weg, ich befinde mich in einem Lernprozess der nur ein Übergang zu einen anderen Lebensabschnitt ist etc...
SEHR WICHTIG: immer an seine eigene Heilung zu glauben!!!
DANN: WENN MAN IN SEINEM JOB NICHT GLÜCKLICH IST, seine Berufung finden, das machen was einem Spass macht,
Dazu: ein Jahr Auszeit nehmen, oder nur 2 mal die Woche arbeiten um herauszufinden was man wiirklich will,
Wenn man eine Familie hat- muss evtl der Partner dann nur das Geld verdienen für den Übergang, bis man an dem Problem gearbeitet hat und die Wurzel gefunden hat.
Dann immer in jeder Situation überprüfen, wie fühle mich gerade? den Zugang zu seinem inneren wiederfinden. Nicht nur das tun was andere von einem erwarten, sondern immer überprüfen, wie man selber aus dem Bauch heraus handeln würde, dazu gehört IMMER und JEDERZEIT seine eigene Meinung zu sagen,

Mit diesen Tipps, seinen Alltag schöner zu gestalten und auf seine Bedürfnisse zu hören, habe ich wieder einen Schritt in die richtige Richtung gemacht.

Achso und wenn man schlecht schläft, das beste draus machen:
Wenn man nicht arbeiten muss- sich auf einen Spaziergang freuen, sich auf eine Tasse Tee freuen, sich auf entspannte Musik hören freuen, sich darüber freuen dass der Schlaf-Prozess Insgesamt schon besser wird...
ich habe auch entgegen aller Empfehlungen immer einen Mittagsschlaf gemacht für 1-2 Stunden. Hat auch keinen Einfluss auf die Schlafqualität in der nachkommenden Nacht gehabt.
MAnchmal konnte ich aber auch Mittags nicht einschlafen, davon habe ich mich nicht irritieren lassen sondern einfach weitere Sachen gemacht die mir in dieser Sitation geholfen haben, ZB eben entspannte Musik hören und Tee trinken.

Dann sollte man sich darüber freuen, dass man schon viel erreicht hat und dass es nur besser werden kann

Wenn man arbeiten MUSS und es sich nicht vermeiden lässt:

Das Beste draus machen, nicht immer an seine extreme Müdigkeit denken auch wenn es schwer ist und am abend entspannte Dinge BEWUSST GENießen, sich auf die Dinge freuen, auch wenn sie ganz simpel sind, zB ein gutes Abendessen, Musik hören, mit oder ohne Hund spazieren gehen , sich freuen seinen Partner abends zu sehen...

Auch hilft: sein Leben so zu leben, als ob man keine Schlafproblem hätte:

Am Wochenende was mit einer Freundin / einem Freund ausmachen, ZB Mittags Cafe trinken gehen oder einen gemütlichen Spaziergang und wenn man dann schlecht schläft, dem Freund oder der Freundin Bescheid geben, dass man sich evtl verspätet und die !!Methode Krafttanken!! machen, die gibt einem wenigstens ein bisschen Energie.

die Methode KRAFTTANKEN sieht folgendermaßen aus und hat mir schon oft den Tag nach einem Aussetzer gerettet :

auf die Couch legen und entspannte Musik oder heilende Klänge ( gibts auf youtube: zB Brain healing) hören und dabei versuchen, alle anspannung in einem zu befreien durch tiefe atemzüge und immer tiefer in die entspannung hineingehen, wenn man dabei einschläft umso besser - für mich war das immer so.
Aber auch wenn man nicht einschläft kann man so wenigstens eine halbe stunde Kraft tanken.
Wenn man sich bewusst vorstellt, dass man Energie tankt und in die Entspannung reinfühlt hilft das enorm.

Durch diese Methode habe ich immer so 3-4 Stunden halbwegs Energie gehabt, am ABend war die enorme Müdigkeit aber trotzdem wieder da, wovon man sich nicht beunruhigen lassen soll- schließlich hat man wenigstens ein bisschen Energie bekommen.

Mit dieser Methode kann man auch ganz normal in den Urlaub fahren, sich bewusst darauf freuen, und im Falle eines Schlafaussetzers die Energietankmethode anwenden. Schließlich ist ein bisschen Energie besser als gar nichts.

Trotz dieser Tipps war das Problem aber noch nicht ganz beseitigt.

Ich habe mich dann mit SPIRITUELLEN Themen beschäftigt, wer bin ich? was ist der Sinn des lebens? wie entwickelt man seine Seele weiter? was ist meine Aufgabe?

Das hat mir auch geholfen, weil ich dann mehr einen Sinn in allem gesehen habe. Innerlich hat es anscheinend was bewegt.

Erkenntnisse:
- Mit positiven Gedanken und indem man sich selbst positives zuredet, an das man auch vom tiefsten Inneren glaubt, kann man sein Leben selber beeinflussen, das heißt wenn du tief und fest an deine Heilung glaubst, ist das schonmal die perfekte Vorrausetzung Heilung zu erlangen
- Den Moment genießen: Wenn du Sport machst, in der Natur unterwegs bist, das Glück des Momentes einfangen.
Wenn du nette Menschen siehst - Das Glück einfangen
Wenn du schöne NAtur siehst- Das Glück der Natur einfangen
Wenn du süße Tiere oder Kinder siehst- Das Glück einfangen und dich daran zu erfreuen.
Im ALLTAG Glücksmomente sammeln
Wenn du ein Tierliebhaber bist, geh in den Park und sammle viele Glücksmomente.
Wenn du ein Kinderliebhaber bist, Setze dich an einen Spielplatz und sammle postive Energie.

Sich positive Mantras aufsagen: Am besten währen eines Spaziergangs, oder während man Musik hört,oder kurz vorm Einschlafen:

ZB: ICH BIN EIN FITTER GESUNDER MENSCH VOLL POSiTIVER ENERGIE, ICH GLAUBE AN MEINE HEILUNG.
DAS UNIVERSUM ( ODER GOTT ODER AN WAS AUCH IMMER MAN GLAUBT) SCHICKT MIR HEILENDE ENERGIE, ICH HABE EINEN TIEFEN, REGENERIERENDEN SCHLAF UND WACHE AM NÄCHSTEN TAG VOLLER ENERGIE AUF.


Der Glaube und das Vertrauen in Gott ist auch sehr wichtig, ich habe eine Freundin, die für mich immer gebetet hat,
das hat auch geholfen
Dann bin ich öfters in die Kirche und habe Jesus oder Maria oder an was man acuh immer glaubt um Heilung gebeten

Man soll die Religion für einen auswählen, die sich stimmig anfühlt, und/oder in die man hineingeboren wurde

Als Atheist kann man an die Energie des Universums glauben, schließlich besteht ja alle Materie aus Energie

spirituelle Bücher die ich empfehle:



dan millman: die goldenen Regeln des friedvollen Kriegers
Dan millman: die universellen Lebensgesetze des feiedvollen Kriegers
lumira: heilen in der fünften dimension
alberto Villoldo: Das geheime Wissen der Schamanen

IINSGESAMT: SEI EIN POSITIVER MENSCH DANN ZIEHST DU AUCH DAS POSITIVE AN- GLAUBE AN DEINE HEILUNG UND VERTRAUE AUF DAS LEBEN, alles hat seinen Sinn!!!!
ernähre dich gesund, mache sport, lebe ethisch vertretbar- zB keine Billiges Fleisch oder billige Eier kaufen, keine Menschen schlecht behandeln und versuchen, den Plan deiner Seele zu leben.
Nicht über andere lästern, nicht neidisch sein etc!! Sehr wichtig!!!

SEI DANKBAR!!! dass du eine tolle Familie hast, eine schöne WOhnung, einen tollen Freundeskreis oder sonstiges....
fühle das Gefühl der Dankbarkeit und des Glücks mehrmals am Tag.

Um meine Heilung zu beschleunigen oder sie zu unterstützen habe ich außerdem einen Heiler engagiert. Der Heiler hat mir liebevolle und positive Energie geschickt, Der Heiler heißt Sananda und hat schon sehr viele Menschen geheilt.
Außerdem habe ich durch einen anderen Heiler, der mir empfohlen wurde, herausgefunden, was meine Seele in früheren Leben erlebt hat, das hat mir insgesamt manche Leiden, die ich heute habe erklärt.
Für mich war es eine spannende und hilfreiche Erfahrung.

Leztendlich waren es viele Faktoren, die zu meiner Heilung geführt haben.

Der wichtigste Punkt war wohl Vertrauen auf den Sinn in allem, Glaube, Dankbarkeit für das was man hat und Hoffnung, Glück leben und erleben, Glück weitergeben, Vergangenes verarbeiten und akzeptieren, auf seine Gefühle hören und in jeder Situation überprüfen: Moment, handle ich gerade nach meinen Gefühlen oder unterdrücke ich sie?

Ich bin nun dabei langsam meine Tabletten STANGYL 50 mg pro Nacht abzusetzen und bin weiterhin positiver Dinge.

Ich berichte weiterhin, aber kann schon heute sagen, dass ich mich geheilt fühle.

Jetzt wünsche ich euch viel positive Energie, dass auch ihr geheilt werdet und das schafft!!
Ich hoffe dass ihr was mit meinen Tipps anfangen könnt!!
Alles Liebe, Bella
 
(registrierte Mitglieder)

Re: meine Erfahrungen zum Thema Schlaf

Marzi am 31.12.2017 um 23:44

Hallo Bella,
Ich habe mehrfach deine Nachricht gelesen.
Ich habe nur paar Fragen dazu.
Wenn ich darf, gebe ich dir meine Email . Bitte kontaktiere mit mir.

M.zare58@yahoo.com

Vielen Lieben Dank

Marzi
 
(registrierte Mitglieder)
(Registrierung notwendig)