Forum

Moderatoren: Michael, TilmannMueller

Thema: Natürliche Hilfe bei Schlafstörungen

(Registrierung notwendig)

[EDIT] - Re: Natürliche Hilfe bei Schlafstörungen

Honig am 13.01.2018 um 21:14

Hallo,

ich glaube, dass die heutigen Probleme bei Kindern inkl. innere Unruhe & Schlafstörungen durch mehrere Faktoren zustande kommen. Unter anderem solche wie Konsum von Milchprodukten, Fleisch und Eier aus konventioneller Tierhaltung, Getreide (Gluten) als Grundnahrung, Industriezucker und auch Obst & Gemüse aus konventioneller Landwirtschaft uvm. Außerdem Vitamin D und B12 Mangel!

Also künstlich jodierte Lebensmittel (wie Milch, Brot, Fleisch,Speisesalz....) sind schon per se ungesund. Außerdem stellt die künstliche Jodierung nur eine Notmaßnahme dar um die Entstehung der Kröpfe in jodarmen Gebieten zu verhindern. An sich ist es kein Naturprodukt, wenn ein Lebensmittel künstlich jodiert ist und meines Erachtens wird sich so ein Lebensmittel negativ auf die Gesundheit auswirken (z.B. innere Unruhe). Ich selber esse keinerlei künstlich jodierte Lebensmittel (oder sehr selten), stattdessen nehme ich Kelp- und andere Algen zu mir, die nicht nur reich an natürlichem Jod sind, sondern auch andere Vitalstoffe liefern, die mit dem enthaltenen Jod synergisch wirken (Jod braucht Co-Faktoren wie Omega-3, Eisen, Zink, Magnesium und andere). Außerdem esse ich ab und zu Wildlachs und Krustentiere aus dem Wildfang. Und Ich habe keine Probleme mit der Unruhe o.ä. mehr...bzw. es ist besser geworden.

Viele Grüße
Honig

PS Ich bin eine ganzheitliche Gesundheitsberaterin und habe zu dem Thema auch zahlreiche Literatur durchstudiert Grafik: Smilie Gluecklich
 
(registrierte Mitglieder)

Re: Natürliche Hilfe bei Schlafstörungen

Silent am 13.01.2018 um 21:42

Hallo Honig!
Weißt du vielleicht, ob Gluten auch zu schlechtem Schlaf führen kann, auch wenn man keine Zöliakie hat aber dennoch Darmprobleme? Vielleicht habe ich sogar Zöliakie, weiß es aber noch nicht....bin ja schon ewig die Unruhe in Person...
LG von Silent Grafik: Smilie Gluecklich

--
Wie fühlt sich gesunder Schlaf eigentlich an?

 
(registrierte Mitglieder)

[EDIT] - Re: Natürliche Hilfe bei Schlafstörungen

Honig am 14.01.2018 um 19:40

Hi Silent,

Gluten kann definitiv massive Darmprobleme verursachen. Wenn du Zöliakie haben würdest, dann würdest du es 100% merken nachdem du glutenhaltiges gegessen hast. Aber du kannst auch folgendes haben:
1. Glutensensitivität
2. Leaky-Gut-Syndrom
In 99% aller Fälle kommen die beiden Punkte zusammen vor. Dazu müsste man bei dir Blut abnehmen und danach testen.
Wenn du das haben solltest dann a) ist deine Darmschleimhaut beschädigt und durchlässig
b) unverdaute Eiweise wie Gluten und Kasein (vor allem aus Käse) gelangen ins Blut und werden vom Immunsystem attackiert (so entsteht Glutensensitivität). Als Symptom entsteht oft innere Unruhe, Schlafstörungen und andere psychische Beschwerden, aber nicht nur...
Die wenigsten wissen, dass Darm und Gehirn über einen großen Nerv mit einander kommunizieren und viele Neurotransmitter fürs Gehirn im Darm produziert werden. Außerdem sitzt 80% des Immunsystems im Darm.
Ich persönlich hatte Glutensensitivität und Laktose/Kasein Unverträglichkeit und den Leaky Gut dazu... Ich esse kaum glutenhaltiges und null Milchprodukte....was soll ich sagen...ich werde immer ruhiger und der Darm normalisiert sich, aber es ist längerer Weg....(Die Regeneration des Darms dauert je nach Fall bis zu 7 Jahre...)
Wenn du schon so massive Darmprobleme hast, dann würde ich auf jeden Fall Gluten und Kasein (allgemein Milchprodukte) meiden!
Gruß
Honig
 
(registrierte Mitglieder)

Re: Natürliche Hilfe bei Schlafstörungen

Silent am 15.01.2018 um 09:55

Danke dir Honig Grafik: Smilie Gluecklich ich werde mich auf Zöli testen lassen und egal was da auch raus kommt, Gluten lasse ich dann so oder so komplett weg....ich merke deutlich, dass es scheinbar "giftig" für mich ist...

--
Wie fühlt sich gesunder Schlaf eigentlich an?

 
(registrierte Mitglieder)

Re: Natürliche Hilfe bei Schlafstörungen

Honig am 15.01.2018 um 17:04

Hey Silent,

gute Entscheidung! Iss auf jeden Fall mehr ballaststoffreiche Lebensmittel (damit fütterst du deine guten Bakterien im Darm). Zum Bespiel viel Gemüse, vor allem grünes Blattgemüse und etwas Obst (nicht übertreiben), ansonsten Buchweizen und Hirse wären auch gut (am besten vorher gekeimt). Wenn du auf rohes Gemüse Blähungen kriegst, dann mache es dir gedämpft oder gekocht und rohes kannst du dann nach und nach erhöhen.
LG Honig
 
(registrierte Mitglieder)
«   zurück  
 1 2 3 4  
 weiter   »
(Registrierung notwendig)